Die nachstehenden Berichte aus den aktuellen Sachständen der einzelnen Sportarten bilden faktisch einen sehr traurigen, frustrierenden Zustand der momentanen Sportlandschaft des organisierten Berliner Betriebssports ab. Dahinter steht allerdings eine so positive und zukunftsorientierte Haltung, die beeindruckt.

Wir alle mussten erfahren, dass diese Pandemie uns in allen Bereichen des Lebens stark einschränkt. Einige waren von dem Verlust eines lieben Menschen oder gesundheitlich starken Belastungen getroffen. Wirtschaftliche Einbußen und Existenzängste bzw. sogar -verluste sind mit der Krise verbunden. Und trotzdem hat der Betriebssport seinen Stellenwert bei den Funktionären und BetriebssportlerInnen nicht eingebüßt.

In den Berichten ist deutlich, dass die Sportausübung im Moment nicht möglich ist, sich mit den zukünftigen Plänen, Turnieren, genereller Sportausübung zu beschäftigen aber sehr wohl. Alle bereiten sich auf den „Startschuss“ vor. Der Kontakt zu den Mitgliedern wird gehalten, die SportlerInnen stehen hinter ihren Vereinen. Die Funktionär*innen stellen sich flexibel und kompetent auf die Tagessituationen ein.

Das Präsidium des Betriebssportverbandes Berlin e. V. freut sich schon darauf, gemeinsam mit den Fachvereinigungen im organisierten Berliner Betriebssport durchzustarten, Ideen umzusetzen und den Sportbetrieb wieder aufzunehmen.
Wer mehr erfahren möchte, kann unter den einzelnen Sportarten auf den Seiten der jeweiligen Homepage weiterlesen.

Hartmut Kaven
Präsident

Berichte aus einigen Berliner Fachvereinigungen
FV Bowling: Bericht Uwe Tronnier
Seit Oktober 2020 und voraussichtlich wohl noch einige Wochen darf das organisierte Sporttreiben mit wenigen Ausnahmen nicht stattfinden, so dass der gesamte Spielbetrieb im Betriebssport Bowling (314 Mannschaften) bis in den März 2021 unterbrochen und nun gänzlich annulliert werden musste.

Wann die Bowlingsportanlagen wieder öffnen dürfen, ist derzeit nicht absehbar. Wichtig für einen zukünftige Sportausübung ist, dass sich die starken wirtschaftlichen Einbußen für die Bowlingsportanlagen, einigermaßen mit Hilfe der von der Politik zugesagten Unterstützung kompensieren lassen.

Für 2021 mussten bereits viele geplante FVB-Wettbewerbe abgesagt bzw. verschoben werden, u. a.
FVB – Stadtliga, Ober- und Bezirksligen sowie 1.-3.Klassen 2020/2021 (die Saison wurde in allen Klassen annulliert)
FVB – Einzel 2020/2021 (noch offen, ob eine Durchführung möglich ist.)
FVB – Doppel 2021 (aktuell für den Spätherbst geplant)
FVB – Mixed 2021 (geplant für September/Oktober 2021)
Max Schmidt – Pokal 2021 (wurde für 2021 abgesagt)

Betroffen sind auch überregionale Wettbewerbe. Ob und wann eine Durchführung möglich sein wird, ist noch offen.
Dies gilt für 50.BEC-Europameisterschaft, die zum zweiten Mal auf Himmelfahrt 2022 in Berlin verlegt werden musste.
Die Städteturniere Hamburg-Berlin in Hamburg, Hamburg-Rostock-Berlin in Hamburg, Vierstädteturnier in Berlin, mussten alle ins Jahr 2021 verlegt werden. Das Internationale Städteturnier wurde zum zweiten Mal auf Pfingsten 2022 in Bremen verlegt.
Die für Januar 2021 geplante 9.Deutsche Betriebssport Meisterschaft im Trio wurde unter Beibehaltung des Austragungsortes Berlin und der Bowlingsportanlagen BowlPlay Tegel und City Bowling Hasenheide Neue Welt auf den 1. – 4. Juli 2021 verlegt.

FV Golf: Bericht Holger Werner
Golfen, hier reden wir von einer Sportart in der freien Natur, ist soweit möglich, wenn die Corona-Regel eingehalten werden.  Leider sind die Regeln von Golfclub zu Golfclub unterschiedlich.
Grundsätzlich sind nur 2er flights erlaubt.
Ein Turnier- und Ligabetrieb ist derzeit nicht möglich.

Die geplante Veranstaltung zur Deutschen Betriebssportmeisterschaft musste auch für diesem Jahr absagt werden.

Die Betreiber der Golfanlagen sind dem Infektionsschutzgesetz unterworfen und nehmen diese auf allen bekannten Anlagen auch sehr ernst.
Im Vergleich zu den Möglichkeiten, Golfsport zu betreiben, ist die momentane Situation für den Großteil der GolferInnen nicht befriedigend, aber man kann die Anlage und den Sport im Freien wieder gemeinsam mit einer zusätzlichen Person genießen

FV Handball: Bericht Manfred Hintze
Die Saison begann September 2020 und wurde bereits nach dem ersten Spieltag aufgrund der sprunghaft steigenden Infektionszahlen wieder unterbrochen.
Bis zum heutigen Tag war eine Wiederaufnahme der Handballsaison nicht möglich.
Der Vorstand steht im regelmäßigen Kontakt per TELKO.
Eine Weiterführung der Saison 20/21 ist inzwischen auch zeitlich nicht mehr möglich und fällt daher komplett aus. Verluste von Mitgliedern hat es bisher zum Glück nicht gegeben.
Fazit: Es wird auf einen regulären Saisonstart im Herbst 2021 gehofft.

 

FV Schach: Bericht Walter Linkermann
Im Zeitraum Oktober 2020 bis März 2021 veranstaltete die FV Schach insgesamt 25 Online-Turniere.
Die Einzel-Meisterschaft 2020/21 wurde im Oktober 2020 mit 20 Teilnehmern begonnen und musste nach zwei Runden pandemiebedingt leider wieder bis auf Weiteres unterbrochen werden.
Weitere Veranstaltungen können momentan nicht geplant werden.
FV Tennis: Bericht Thomas Schirn
Die FV Tennis kann entsprechend dem Infektionsschutzgesetz den Sport im Freien anbieten. Ein Liga- und Spielbetrieb ist nicht möglich. Die Zeiten für den Außenbetrieb werden allerdings von allen rege genutzt.

Leicht fällt es der FV Tennis nicht, dass die ehemaligen Blumenhallen auf dem Buga-Gelände nicht genutzt werden können. Es sind zwar nach dem groben Einordnungsbegriff Sporthallen, durch die technischen Möglichkeiten der Belüftung und Öffnung von Toren und großen Fenstern ist diese Zuordnung unter dem Aspekt der Ansammlung von Aerosolen nicht vergleichbar mit den sonstigen traditionellen Sporthallen.  In vielen anderen Bundesländern ist der Tennissport auch auch in den Hallen erlaubt.

FV Volleyball: Bericht Andreas Ruszczynski
Derzeit ruht der Spielbetrieb.

Die FV hat die Saison geplant und angesetzt – und – wurde fast wie erwartet dann von der “Realität” eingefangen und zogen die “Notbremse”, d.h. der angelaufene Spielbetrieb wurde ausgesetzt.

Vorstand, Spielausschuss und Beisitzer*innen bedienen jedoch das “Tagesgeschäft”. Es wurden einige Sitzungen als Videokonferenzen abgehalten.
Mitgliederverluste bzw. Mannschaftsabmeldungen sind noch nicht erkennbar. Der Kontakt zu den BSGn wird gepflegt.

An einem “Saison-Ersatzprogramm” wird gearbeitet. Es wird gehofft, eine Turnierserie ausrichten zu können, um den Teams einen “Spielbetrieb” (Ersatz) anbieten zu können – sobald es die Maßnahmen zulassen.